Besuch Weihnachtsmarkt Darmstadt

Sonnenschein und Schneegestöber waren die Begleiter der Reisegruppe der VR Bank Enz plus beim elften Besuch eines Weihnachtsmarktes: dieses Jahr in Darmstadt.

Bevor es jedoch zum Weihnachtsmarkt ging, besuchten die 53 Teilnehmer der Bankfahrt das Hundertwasserhaus, die „Waldspirale“. Schon von Weitem sah man den goldenen Zwiebelturm. Bei einer Führung konnten dann die typischen Elemente des Hundertwasser-Stils bestaunt werden. Die spiralförmige Anordnung des Gebäudes, das Fehlen von geraden Linien und Ecken, die bunte Bemalung des Gebäudes in Erdtönen und die farbenfrohen Keramiksäulen. Ein abschließender Blick von oben zeigte nochmals die Spiralform sowie die Begrünung des Daches.

Nach einem gemütlichen Mittagessen ging es dann weiter zur nächsten Sehenswürdigkeit Darmstadts, zur „Mathildenhöhe“. Hier lebten, bauten und arbeiteten Künstler im 19. und 20. Jahrhundert. Diese konnten damals zu günstigen Konditionen Grundstücke erwerben und darauf ein Wohnhaus errichten. Die Bemühungen zur Zusammenführung von Architektur, Innenarchitektur, Kunsthandwerk und Malerei sollten an konkreten baulichen Beispielen gezeigt werden. So entstand ein Zentrum des Jugendstils, das nun auf dem Weg zum Weltkulturerbe ist.

Das Wahrzeichen Darmstadts ist der 48,5 m hohe Hochzeitsturm, der ebenfalls auf diesem Gelände steht. Er wurde zur Erinnerung der Hochzeit des Großherzogs gebaut. Markant sind die fünf abschließenden Bögen des Daches, die an eine ausgestreckte Hand erinnern, weshalb er auch „Fünffingerturm“ genannt wird. Eine weiteres bemerkenswertes Gebäude ist die russische Kapelle. Sie wurde vom russischen Zar Nikolaus in Auftrag gegeben, dessen Frau aus dem Hause Hessen-Darmstadt stammte.

Nach diesen künstlerischen Eindrücken war der Weihnachtsmarkt in der Darmstädter Innenstadt das nächste Ziel. In der Nähe des Schlosses versetzten der Duft von Bratwurst, Lebkuchen und Glühwein, verschiedene Kunsthandwerker und die adventliche Atmosphäre die Besucher in weihnachtliche Stimmung.

Schnell waren die Stunden verflogen und es war Zeit für die Rückfahrt. Für die zehnte Teilnahme an den Weihnachtsmarkt-Fahrten dankte Bankvorstand Klemens Schork einem Ehepaar und überreichte ein Sektpräsent. Außerdem wies Schork auf die Reisen im nächsten Jahr hin. Drei Flugreisen stehen auf dem Programm (Vietnam/Kambodscha, Polen/Masuren und Südschweden), sowie zwei Busfahrten nach Südtirol und Venetien.

 

Die Reisegruppe der VR Bank Enz plus besuchte das Hundertwasserhaus, die sogenannte „Waldspirale“ in Darmstadt

Die russische Kapelle auf der „Mathildenhöhe“ zeigte sich den Teilnehmern der VR Bank-Fahrt im winterlichen Glanz.