Ausbildungsbeginn bei der VR Bank Enz plus

05.09.2018

Startschuss zur Ausbildung für zehn engagierte junge Menschen.

Die neuen Gesichter der VR Bank Enz plus: Jonas Frey, Verena Birkle, Lazar Klee, Nadine Kaurzinsky, Simon Zengerle, Annika Ranftl, Simon Linsenbühler, Verena Kies, Oliver Engelhart, Christian Günther

Im August starteten die neuen Bankkaufleute und Finanzassistenten ihre Ausbildung beziehungsweise ihr Duales Studium der Betriebswirtschaftslehre bei der VR Bank Enz plus. Das Geldinstitut zeigt somit seine Verantwortung zur Nachwuchsförderung in der Region und beweist sich ein Mal mehr als attraktiver Arbeitgeber.

Nach der repräsentativen Umfrage des trendence Schülerbarometer 2018, werden die Volksbanken und Raiffeisenbanken erneut mit dem Qualitätssiegel „Attraktivste Arbeitgeber für Schüler 2018/19“ ausgezeichnet. Bei den Schulabgängern zählen die Genossenschaften somit wieder zu den gefragtesten Arbeitgebern in Deutschland.

Das Schülerbarometer wird jährlich unter Schülern der Klassen 8 bis 13 an 700 allgemein- und berufsbildenden Schulen in ganz Deutschland durchgeführt, um die Arbeitgeberattraktivität von Unternehmen zu analysieren und Informationen über Einstellungen der Schüler zu ihrer Studien- und Berufswahl sowie zu Beruf und Karriere zu erhalten. Auch in diesem Jahr beteiligten sich bundesweit wieder 20.000 Schülerinnen und Schüler.

„Wir freuen uns über die hohe Attraktivität, die uns Schülerinnen und Schüler als Arbeitgeber beimessen“, so die Ausbildungsleiterin der VR Bank Enz plus, Samantha Wendel. „Das Umfrageergebnis bestätigt das hohe und kontinuierliche Engagement, mit dem Genossenschaftsbanken die gezielte Ausbildung von jungen Menschen betreiben. Mit einer Ausbildungsquote von knapp 7 Prozent in 2017 liegt die Ausbildungsleistung der Volksbanken und Raiffeisenbanken weit über denen anderer Wirtschaftsbereiche. Die VR Bank Enz plus toppt diese Quote mit aktuell über 10 Prozent sogar noch. Als regional verwurzeltes mittelständisches Unternehmen tragen wir im Rahmen unserer nachhaltigen Geschäftspolitik dazu bei, auch auf diese Weise in die Zukunft unserer Gesellschaft zu investieren.“ Derzeit beschäftigt die VR Bank Enz plus insgesamt 281 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter 29 Auszubildende.

Nicht nur die bundesweite Statistik, sondern auch die Vielzahl der qualifizierten Bewerbungen, die bei der VR Bank Enz plus für das aktuelle Ausbildungsjahr eingegangen waren, bestätigen das Geldinstitut in seiner Attraktivität als Arbeitgeber und außerdem die Beliebtheit des Ausbildungsberufes. Bei der Aus- und Weiterbildung setzt die VR Bank Enz plus auch auf digitale Medien und bietet den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine zusätzliche Fortbildungsmöglichkeit durch den Einsatz von zahlreichen e-learning-Modulen.

Der Startschuss für eine Karriere bei der VR Bank Enz plus fiel dieser Tage nun für zehn neue Auszubildende. Diese trafen sich bereits im Juli zum ersten Kennenlernen in lockerer Runde mit den bisherigen Auszubildenden. An diesem Tag konnten sie sich sowohl über die Ausbildung als auch privat austauschen. Der Nachmittag begann mit Informationen rund um die Ausbildung, einem „VR Bank Enz plus“-Quiz und endete mit mehreren amüsanten Bowlingrunden und einem leckeren gemeinsamen Abendessen.

Richtig los ging es dann Mitte August mit „Startertagen“, bei denen die Auszubildenden bereits einige Mitarbeiter der Hauptstelle in Wilferdingen kennenlernten. Allen voran die fünf Vorstände, die den Fragen des Nachwuchses Rede und Antwort standen. Ausbildungsleiterin Samantha Wendel informierte außerdem über wichtige organisatorische Details. Es folgte ein kleines VR Bank-Knigge-Seminar sowie ein lustiges Fotoshooting. Gleich zu Beginn gab es einen ersten Überblick über die Kontomodelle der VR Bank Enz plus und das Produkt- und Leistungsangebot. Natürlich wurden „die Neuen“ auch mit der Technik und dem IT-System des Geldinstituts vertraut gemacht.

In der zweiten Ausbildungswoche durften die angehenden Bankkaufleute ein Sozialpraktikum in den Diakoniestationen der Region absolvieren. Alle waren sich einig, dass dieses generationenübergreifende Projekt den jungen Menschen eine ganz neue Perspektive gegeben hat und auch die Senioren waren begeistert vom frischen Wind, den die jungen Leute in ihr Alltagsleben brachten. Am 30. August begannen die zehn neuen Auszubildenden schließlich ihr Berufsleben vor Ort auf den 26 Geschäftsstellen im Geschäftsgebiet der Bank.