Wohlige Wärme für historische Spurensuche

28.11.2018

Das Vereinsheim des Freundeskreises Königbach-Steiner Geschichte im historischen Kindergarten Stein war bis vor kurzem mit energie- und kostenintensiven Nachtspreicheröfen ausgestattet, die die gesamten Mitgliedseinnahmen des Vereines verschlangen. Ein neu installierter Pelletofen schafft jetzt nicht nur wohlige Wärme, sondern auch Abhilfe aus der Kostenfalle.

Teilmarktleiter Michael Schäfer (rechts) und Geschäftsstellenleiterin Dorit Stumpe (links) trugen mit der Spende der VR Bank Enz plus zur Anschaffung des Pelletofens im Vereinsheim des Freundeskreises Königsbach-Steiner Geschichte e.V. bei, worüber sich Vereins-vorsitzende Susanne Kaiser-Asoronye (Mitte) sichtlich freute

Im Mai 1998 fanden sich geschichts-interessierte Bürgerinnen und Bürger aus Königsbach-Stein zusammen und gründeten den Freundeskreis Königsbach-Steiner Geschichte e.V.. Bekannte historische Persönlichkeiten gab es in beiden Teilorten. Somit fanden auch Symbole für den aus Stein stammenden Theologen und Humanisten Johannes Heynlin (1430 - 1496) und den Königsbacher Renaissance-Baumeister Johannes Schoch (1550 - 1631) im Vereinslogo des Freundeskreises Einzug.

Der gemeinnützige Verein befasst sich mit der regionalen Heimatforschung und besinnt sich auf die eigenen regionalen Wurzeln. Die Vereinsmitglieder finden mit Hilfe der Königsbacher und Steiner Bürger immer wieder historische Schätze, die teilweise jahrzehntelang auf Dachböden schlummerten. Außerdem werden regelmäßige Fototreffs mit Senioren durchgeführt, um historisches Bildmaterial zusammenzutragen, zu analysieren und im Gespräch mit Leben zu füllen. Zwei Mal monatlich trifft sich im Anschluss der "Arbeitskreis Recherche" zu weiteren Forschungszwecken und macht seine Erkenntnisse regelmäßig in verschiedensten Publikationen öffentlich. Die digitale Bilddatenbank des Vereines umfasst inzwischen über 5.500 historische Bilder und Dokumente aus beiden Ortsteilen.

Der Freundeskreis führt jährlich Besucher im Rahmen von Ortsrundgängen auf eine spannende Zeitreise, die über das Mittelalter bis zu den Kelten und Römern reicht. Außerdem werden spezielle Führungen für Kinder angeboten, bei denen die Kleinen mit einem eigens angefertigten Wappenschild in die Ritterzeit zurückversetzt werden. Zum Veranstaltungsangebot des Vereines gehören auch Ausstellungen zu diversen Schwerpunkten, Fach- und Bildvorträge mit unterschiedlichsten Themen aus der Heimatgeschichte und Informationen über die berühmten Stammväter Schoch und Heynlin. Darüber hinaus organisiert der Freundeskreis Lehrfahrten und Besichtigungen mit geschichtlichen Aspekten.

Seit zwei Jahren ist der Verein im historischen Steiner Kindergarten aus dem Jahre 1860 beheimatet. Die Räumlichkeiten wurden dem Freundeskreis zur Nutzung von der örtlichen Gemeinde überlassen. Allerdings zeigte sich rasch, dass die mehr als vierzig Jahre alten Nachtspeicheröfen nicht nur in ihrer Funktion eingeschränkt waren, sondern einen wahren Energie- und Kostenfresser darstellten. Um Abhilfe zu schaffen stieß die Vereinsvorsitzende Susanne Kaiser-Asoronye auf der Suche nach Sponsoren bei der VR Bank Enz plus auf offene Ohren. Teilmarktleiter Michael Schäfer und Geschäftsstellenleiterin Dorit Stumpe freuten sich mit einem Zuschuss von 350 Euro einen Beitrag zur Anschaffung eines neuen Pelletofens zu leisten. Die Installation der neuen Wärmequelle konnte so rechtzeitig vor der Heizperiode durchgeführt werden und sorgt künftig für eine deutliche Senkung der Betriebskosten.

Für das kommende Jahr plant der Freundeskreis, die historische Tradition des Wassertages wiederaufleben zu lassen. Der Gedenktag geht auf die Flut des Jahres 1827 zurück, die 12 Königsbach-Steiner Bürgerinnen und Bürger das Leben kostete und zu deren Gedenken sich früher jährlich am 13. Mai die Einwohner des Ortes in schwarzer Kleidung traf.

Aktuell wird der beliebte Jahreskalender mit historischen Motiven verkauft, der sicher auch auf dem bevorstehenden Weihnachtsmarkt wieder reißenden Absatz finden wird.

Zahlreiche interessante Einblicke in die Historie Königsbach-Steins sowie eine Wortsammlung des örtlichen Dialektes mit Audiobeiträgen findet man auf der Vereinswebsite