Abschied nach 20 Jahren Vorstandsverantwortung

29.10.2019

Klemens Schork scheidet Ende Oktober nach 20 Jahren aus dem Vorstand der VR Bank Enz plus aus. In einer Feierstunde wurde er in den Ruhestand verabschiedet.

Vorstand Klemens Schork (2.v.r. mit Ehefrau Liane) verabschiedet sich in den Ruhestand. Der Vorstandsvorsitzende der VR Bank Enz plus, Jürgen Wankmüller (links), der Präsident des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbandes, Dr. Roman Glaser (2.v.l.) und der Aufsichtsratsvorsitzende der Bank, Reinhard Engel (rechts), würdigten Schorks Leistung und wünschten ihm alles Gute für die Zukunft.

Seine Vita liest sich für einen Bankvorstand ungewöhnlich. Klemens Schork startete in sein berufliches Leben mit einer Ausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel bei einem kleinen Baustoffhandel im Odenwald. Anschließend sammelte er weitere wertvolle Erfahrungen im Handwerk bei einem Fensterbauunternehmen und in der Dienstleistungsbranche bei einem Hotel- und Gastronomiebetrieb.

Erst danach, im Jahr 1979, fand Schork eher zufällig, wie er selbst betont, den Weg in das Bankgeschäft. Bei der Zweigstelle der Landeszentralbank Baden-Württemberg in Mosbach lernte er zunächst das Bankgeschäft von der aufsichtsrechtlichen Seite kennen. Er merkte sehr schnell, dass ihm die Arbeit sehr gut gefällt. Einzig fehlte ihm der direkte Kundenkontakt. Daher entschied er sich, berufsbegleitend die fehlenden theoretischen Kenntnisse zu erlangen und damit die Voraussetzungen für einen Wechsel zu einer Geschäftsbank zu schaffen. Nach neun Jahren bei der Landeszentralbank konnte er im Jahr 1988 diesen Wechsel zur Volksbank Eberbach (heute Volksbank Neckartal) vollziehen.

Zunächst begleitete er als Baufinanzierungsberater Kunden bei deren Wunsch zu einer eigenen Immobilie. Innerhalb kurzer Zeit entwickelte er sich zum Firmenkundenbetreuer weiter und übernahm mit der Erteilung der Gesamtprokura bankweite Verantwortung. Auch bei dieser Tätigkeit bildete sich Schork berufsbegleitend weiter und erlangte so neben der praktischen Erfahrung auch die erforderlichen theoretischen Voraussetzungen für eine Vorstandstätigkeit.

Im Jahr 1999 wurde Klemens Schork in den Vorstand der Raiffeisen-Gebietsbank in Neuhausen, einem Vorgängerinstitut der heutigen VR Bank Enz plus, berufen. In sein Verantwortungsbereich fiel das gesamte Kundengeschäft. Gemeinsam mit seinem Kollegen Armin Kühn hielt er die Bank in schwierigem Fahrwasser auf Kurs und entwickelte sie zu einem Institut mit bestem Rating. Entscheidend hierfür war sein unbedingter unternehmerischer Wille, seine klare strategische Ausrichtung und seine Dienstleistungs- und Kundenorientierung, deren Wurzeln bereits in frühen Jahren seiner beruflichen Entwicklung gelegt wurden. Ein wichtiger Schritt war auch die Fusion mit der Spar- und Kreditbank Niefern-Öschelbronn zur VR Bank im Enzkreis. Gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen Udo Hummel, Armin Kühn und Manfred Roller sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hat er maßgeblich zur Entwicklung zu der Bank im östlichen Enzkreis beigetragen.

Im Jahr 2009 ernannte der Aufsichtsrat Klemens Schork zum Vorstandsvorsitzenden. Damit erreichte er einen weiteren Meilenstein seiner beruflichen Karriere. Nach dem Ausscheiden der beiden Kollegen Hummel (2007) und Roller (2011) führten Schork und Kühn die Bank wieder als Vorstandsduo erfolgreich in die Zukunft. Ein Highlight dieser gemeinsamen Erfolgsgeschichte war sicher das 125-jährige Jubiläum der Bank im Jahr 2016.

Mit Blick auf die großen Herausforderungen in der Bankbranche mit Niedrigzinsen, Digitalisierung und Regulatorik haben die Vorstände im Jahr 2017 mit Weitblick die in der Region einzigartige 4er Fusion mit der Volksbank Wilferdingen-Keltern, der Volksbank Stein Eisingen und der Raiffeisenbank Bauschlott zur heutigen VR Bank Enz plus maßgeblich mitgestaltet. Bereits vor diesem Zusammenschluss hatte Schork seine Lebensplanung danach ausgerichtet, im Oktober 2019 aus dem aktiven Berufsleben auszuscheiden.

Klemens Schork ist verheiratet mit Liane Schork, hat 4 Kinder und 3 Enkel. Seine Begeisterung gehört seiner Familie und dem Sport. Insbesondere der Laufsport hat es ihm seit 2007 angetan. So organisiert er seit damals den VR Bank Enz plus-Freundschaftslauf, der den genossenschaftlichen Gedanken, „gemeinsam mehr erreichen“, verkörpert.

Nach zwanzig Jahren erfolgreicher Vorstandstätigkeit verabschiedeten der Aufsichtsrat und seine Vorstandskollegen Klemens Schork in den Ruhestand. Im Rahmen einer Feierstunde mit langjährigen Weggefährten, Beirat sowie Ehrengästen wurde die Arbeit für die Bank und in den Gremien der genossenschaftlichen Finanzgruppe gewürdigt.

Der Aufsichtsratsvorsitzende Reinhard Engel und der Präsident des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbandes Dr. Roman Glaser ehrten das allseits sehr wertgeschätzte scheidende Vorstandsmitglied. Der Vorstandsvorsitzende Jürgen Wankmüller betonte seine langjährige erfolgreiche Vorstandstätigkeit, mit der er kraftvoll die Zukunft gestaltet und wertvolle Impulse gesetzt hat. Persönliche Worte des Dankes sprachen auch sein langjährigerer Vorstandskollege Armin Kühn, der frühere Aufsichtsratsvorsitzende Reinhold Linzmeier und die Betriebsratsvorsitzende Susanne Funk.

Eine große Freude bereiteten Klemens Schork auch die Schulleiterinnen Sylvia Schleifer-Dürr von der Kirnbach-Realschule Niefern und Helga Schuhmacher von der Verbandsschule im Biet. Gemeinsam umrahmten Sie den Abend musikalisch mit Klavier und Gesang und brillierten mit Stücken wie „My Way“ oder „Weiße Rosen“.

Vita Klemens Schork

geboren am 18.05.1957

1974 Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann
1974 Mitarbeiter in einem Fensterbaubetrieb
1977 Wehrdienst bei der Bundeswehr
1979 Servicemitarbeiter im Gastronomiegewerbe
1979 - 1988 Landeszentralbank Baden-Württemberg, Zweigstelle Mosbach
1988 - 1999 Volksbank Eberbach
1997 Abschluss zum diplomierten Bankbetriebswirt (ADG)
1999 - 2009 Vorstand der Raiffeisen-Gebietsbank Neuhausen und dem Folgeinstitut VR Bank im Enzkreis
2009 - 2017 Vorstandsvorsitzender der VR Bank im Enzkreis
2017 - 2019 Vorstand der VR Bank Enz plus