Bank schafft Raum für zeitgenössische Kunst

25.04.2019

Zum fünften Mal in Folge bot die VR Bank Enz plus zeitgenössischen Künstlern eine Plattform ihre modernen Werke einem ausgewählten Publikum zu präsentieren. Das Projekt "WeitSicht" ist mittlerweile ein Synonym für Kunst und Kultur in der Region geworden und bereichert außerdem das Veranstaltungsangebot der Bank.

VR Bank-Geschäftsleitungsprokurist Alexander Veltman (rechts) wünscht Reiner Schmollinger viel Freude mit Jochen Schambecks „Draw Up 70“.

In den lichtdurchfluteten Dachgeschossräumen ihrer Wilferdinger Hauptstelle stellte die VR Bank Enz plus im Frühjahr Exponate von Dieter Kränzlein und Jochen Schambeck aus. Kuratorin Regina M. Fischer konnte die beiden Künstler für die zweitägige Vernissage gewinnen und somit den kunstinteressierten Besuchern wieder interessante Arbeiten zeigen.

Der Steinbildhauer Dieter Kränzlein schafft es mit seinen Werken, dem harte Stein eine feine, fast kristalline Struktur zu geben. Der in Stuttgart geborene und inzwischen in Bietigheim-Bissingen lebende Künstler bearbeitet das Material so, dass die entstandenen Objekte die Schwere und Härte des Materials nahezu zu negieren scheinen. Seine Skulpturen erreichen etwas Leichtes, fast Schwebendes. Formal gesehen handelt es sich um einfache geometrische Grundkörper, um bis zur Abstraktion reduzierte Objekte. Neben der natürlichen Oberfläche des Materials überraschen einige Arbeiten durch ihre kräftigen, klaren Farben. Kränzlein schafft es, durch die Farbgebung, den gehauenen Skulpturen eine zusätzliche Dimension zu geben.

Auch der Maler Jochen Schambeck schafft abstrakte Farbkompositionen. Er lebt und arbeitet in Karlsruhe. Die Assoziationen an prächtige Blüten entstehen, strenggenommen, lediglich im Auge des Betrachters. Mit seinem enorm pastosen Farbauftrag überschreitet er dabei nahezu die Grenzen von der Malerei zum Relief. Er trägt die Farben, nicht selten mit der Hand, direkt aus dem Eimer auf und mischt diese direkt auf der Leinwand.

Die insgesamt 200 geladenen Gaste konnten knapp vierzig Werke, beeindruckende Skulpturen von Dieter Kränzlein und pastose Gemälde von Jochen Schambeck, an zwei Tagen im Obergeschoss der VR Bank Enz plus bewundern und das subtil-poetische Erscheinen der Exponate auf sich wirken lassen. Beide Künstler standen den Besuchern an den Veranstaltungstagen ebenso für Fragen zur Verfügung wie Kunstexpertin Regina M. Fischer.

Nach Abschluss der „WeitSicht“-Ausstellung verloste das Geldinstitut Jochen Schambecks Kunstobjekt „Draw Up 70“ unter den Vernissagebesuchern. Kunstliebhaber Reiner Schmollinger freute sich über die besondere Wandkunst, welche künftig einen exponierten Platz in seinem Domizil in Mühlacker finden wird. Geschäftsleitungsprokurist und VR Bank Kunstexperte Alexander Veltman überreichte das Werk Mitte April in der Hauptstelle der VR Bank Enz plus an den Gewinner. Veltman war es auch, der im Jahre 2015 die erste „WeitSicht“-Ausstellung gemeinsam mit dem kunstinteressierten Vorstandsvorsitzenden Jürgen Wankmüller und Marketingfachspezialist Oliver Gießinger aus der Taufe gehoben hatte.