Eine runde Sache

27.05.2019

Das heilpädagogische Kinder- und Jugendhilfezentrum Sperlingshof besitzt eine eigene Fahrradwerkstatt, die als Schülerfirma betrieben wird. Die Jugendlichen lernen so nicht nur das Reparieren der eigenen Räder, sondern auch betriebswirtschaftliches Denken.

VR Bank-Teilmarktleiter Mario Wächter (rechts) übergibt 1.000 Euro für die Ausstattung der Fahrradwerksatt des Sperlingshofes. Die Schüler und die Pädagogen Steffen Huber (3.v.l.) und Thomas Jülch (4.v.l.) freuen sich sehr.

Der ursprünglich im Jahr 1921 für Waisenkinder eingerichtete Sperlingshof ist seit dem Jahr 1959 ein Kinder- und Jugendheim mit fünf Häusern in denen die Kinder unter fachlich qualifizierter Betreuung in familienähnlichen Gruppen wohnen. Inzwischen gibt es außerdem ein Verwaltungsgebäude mit entsprechenden Büroräumen, einen Speisesaal, eine Großküche, eine Werkstatt, sowie Garagen und Wohnraum für Praktikanten. Die Einrichtung hat sich mittlerweile zum Heilpädagogischen Zentrum entwickelt und beschäftigt einen therapeutischen und einen schulintegrativen Fachdienst. Auch in der stationären Jugendhilfe hat sich das Haus einen guten Namen gemacht. Der Sperlingshof finanziert sich ausschließlich über die von den jeweiligen Jugendämtern bezahlten Tagessätze für die in der Einrichtung lebenden Jungen. Dies deckt zwar die regelmäßigen Kosten, die finanziellen Möglichkeiten reichen aber bei weitem nicht aus um laufende und geplante Projekte zu realisieren.

Unter anderem betreiben das Heilpädagogische Zentrum und dessen Schule (das Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentrum, kurz SBBZ) seit geraumer Zeit eine eigene Fahrradwerkstatt. Hier können die Fahrräder der Bewohner gegen einen kleinen Unkostenbeitrag repariert werden. Außerdem werden gespendete Fahrräder hergerichtet und wiederverkauft. Die Schüler der Schülerfirma „Bike and more“ des SBBZ lernen so erste Schritte betriebswirtschaftlichen Denkens. In diesem Zusammenhang benötigte die Fahrradwerkstatt dringend Spezial-Werkzeuge, aber auch allgemeine Ausrüstung für die Arbeit mit den Rädern.

Fundraiser Jochen Essig, SBBZ-Lehrer Thomas Jülch und Steffen Huber von der pädagogischen Unterrichtbegleitung freute sich sehr, als sie hörten, dass die VR Bank Enz plus dieses interessante und etablierte Projekt mit einer Spende von 1.000 Euro unterstützen will. VR Bank-Teilmarktleiter Mario Wächter überreichte die Spende am vergangenen Freitag vor Ort in der Einrichtung und konnte sich von dem Engagement der Mitarbeiter und des Trägervereins, der evangelisch-lutherischen Kinderfreundgesellschaft, ein Bild machen. Stolz zeigten ihm die Jugendlichen ihre Werkstatt und die damit verbundene Tätigkeiten.