Gemeinsam mehr als 400 Kilometer gelaufen

30.09.2019

Knapp fünfzig Läufer beteiligten sich am zwölften VR Bank Enz plus-Freundschaftslauf, der am 29. September an der Neuhausener Wendelinkapelle startete und mit einem Zieleinlauf auf dem Nieferner Marktplatz endete.

Start des VR Bank Enz plus-Freundschaftslaufes mit Vorstand Klemens Schork (links in orange) bei der Wendelinkapelle in Neuhausen

Bereits zum zwölften Mal initiierte Klemens Schork den VR Bank Enz plus-Freundschaftslauf.  Der Bankvorstand führte die Läufergruppe jedes Jahr über die 20,5 Kilometer lange Gesamtstrecke. Die Idee für diesen Lauf wurde bereits im Jahr 2007 erstmals umgesetzt. Damals starteten die Läufer noch unter dem Namen „Erlebnislauf“ und mit einer deutlich längeren Strecke. „Von Anfang an stand neben der sportlichen Herausforderung der Teamgedanke im Vordergrund,“ so Schork. „Es ist kein Wettbewerb,“ ergänzt er, „sondern ein gemeinsames Starten und ein gemeinsames Ankommen.“  Seit 2009 führt die VR Bank den Lauf in Kooperation mit den beiden Sportvereinen TSG Niefern und LV Biet durch. Bewährte Partner des Laufes sind seit damals außerdem das DRK Tiefenbronn, das Busunternehmen Wolf Reisen, das Bekleidungshaus Wolf sowie die Unternehmen der genossenschaftlichen Finanzgruppe.

Vergangenen Sonntag brachte ein Shuttlebus um 9.45 Uhr die diesjährigen Teilnehmer des Freundschaftslaufes von der Nieferner Kirnbachhalle zum Start nach Neuhausen. Um 10.30 Uhr standen die sechzehn Gesamtstreckenläufer startklar an der Wendelinkapelle. Den Startschuss gab LV Biet-Vorstand Habib Demez. Die ersten Kilometer ab dem Start wurden die Gesamtstreckenläufer von achtzehn jungen Athleten des LV Biets begleitet. Außerdem fuhren zwei Fahrradfahrer der TSG Niefern als Nachhut die gesamte Strecke mit.

Die Läufer auf dem Weg durch die herbstliche Landschaft
Im Ziel auf dem Marktplatz in Niefern übergeben Bürgermeisterin Birgit Förster und Bankvorstand Klemens Schork die Teilnehmerurkunden

Auch in diesem Jahr überwanden die Läufer insgesamt 245 Höhenmeter und konnten bei einer maximalen Geschwindigkeit von 10 Stundenkilometern außerdem die herrliche Landschaft des Schwarzwaldes genießen. Nach den ersten 5,8 Kilometern wurde an der Hamberger Brücke ein erster Zwischenstopp eingelegt, an dem die TSG Niefern für Getränke und kleine Stärkungen sorgte. Nach weiteren 5,9 Kilometern war man kurz vor 12 Uhr am Seehaus angelangt und legte dort eine erneute kleine Trinkpause ein. Zwei Teilnehmer gesellte sich ab hier zu den Läufern und lief die verbleibenden 8,8 Kilometer mit diesen gemeinsam. Auf den letzten Kilometern ab dem Nieferner Waldparkplatz bis zum Ziel wurden die Läufer schließlich von Kindern und Jugendlichen der TSG Niefern bis ins Ziel auf dem Nieferner Marktplatz flankiert. Dort trafen die Freundschaftsläufer kurz nach 13.00 Uhr ein und wurden jubelnd von den Besuchern des zeitgleich eröffneten Verkaufsoffenen Sonntages empfangen. Und Nieferns Bürgermeisterin Birgit Förster überreichte gemeinsam mit VR Bank-Vorstand Klemens Schork die Urkunden für die Teilnehmer und beglückwünschte diese für ihre sportliche Leistung.