Startschuss für die Karriere

23.08.2019

Elf engagierte junge Menschen beginnen ihre Ausbildung bei der VR Bank Enz plus.

Die neuen Auszubildenden der VR Bank Enz plus (v.l.n.r.: Simon Preiß, Riccardo Ludwig, Kevin Henn, Alexandros Tiriakidis, Luca Balzer, Patricia Schenk, Sarah Zachmann, Jana Kellenberger, Laura Kronenwett, Fabienne Fricker und Vivien Frey)

Diesen Monat starten elf neue Bankkaufleute und Finanzassistenten ihre Ausbildung beziehungsweise ihr Duales Studium der Betriebswirtschaftslehre bei der VR Bank Enz plus. Mehr als 50 qualifizierte Bewerbungen gehen pro Ausbildungsjahr bei der VR Bank ein. Das zeigt, wie beliebt das Geldinstitut als Arbeitgeber ist. Derzeit beschäftigt die Bank insgesamt 283 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter 25 Auszubildende. Die Ausbildungsquote liegt also aktuell bei etwa 9 Prozent. „Wir freuen uns über die hohe Attraktivität, die uns als Arbeitgeber beigemessen wird“, so Samantha Wendel, Ausbildungsleiterin der VR Bank Enz plus. “Sicher tragen auch unsere Übernahmegarantie sowie die abwechslungsreiche Ausbildung in allen Bereichen der Bank und die enge Betreuung dazu bei, dass wir als Arbeitgeber besonders beliebt sind. Als regional verwurzelter, mittelständischer Betrieb nehmen wir unsere Verantwortung zur Nachwuchsförderung ernst und investieren damit in die Zukunft unserer Gesellschaft und unserer Region“, ergänzt Wendel. Bei der Aus- und Weiterbildung setzt die VR Bank Enz plus verstärkt auf digitale Medien. Durch zahlreiche e-learning-Module können sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern laufend fortbilden. Zudem wird das komplette Ausbildungsmanagement digital abgewickelt: Einsatzplan, Berichtsheft, Feedback und Beurteilungssystem.

Für die elf neuen Auszubildenden fiel jetzt der Startschuss für ihre Karriere bei der VR Bank Enz plus. Zum ersten Kennenlernen trafen sich die „Neuen“ bereits im Juni mit den bisherigen Auszubildenden. Das Treffen diente auch dazu, sich privat auszutauschen. Natürlich gab es, neben einer Vorstellungsrunde, auch aus erster Hand jede Menge Informationen rund um die Ausbildung. Einen Ausflug ins Grüne beschloss man mit gemeinsamem Grillen und Zusammensein.

Die sogenannten „Startertage“ begannen Mitte August. Ausbildungsleiterin Samantha Wendel informierte zunächst über alles Organisatorische, es folgte ein kleines VR Bank-Knigge-Seminar. Am zweiten und dritten Arbeitstag wurden die „Neuen“ mit technischem Basiswissen versorgt und konnten sich mit dem IT-System des Geldinstituts vertraut machen. Außerdem lernten sie die verschiedenen Abteilungen des Hauses kennen. Tag vier standen lustige Fotoshootings auf dem Programm. Einzeln und in der Gruppe standen alle im Rampenlicht der Kamera. Außerdem beantworteten alle fünf Vorstände eine ganze Stunde lang alle Fragen der Nachwuchsbanker. Die erste Arbeitswoche endete mit einem Überblick über die Kontomodelle der Bank sowie deren Produkt- und Leistungsangebot.

Ab dem 26. August beginnen die elf neuen Auszubildenden schließlich ihr Berufsleben vor Ort auf den 26 Geschäftsstellen im Geschäftsgebiet der Bank