Weiteres VRmobil-Fahrzeug im Krankenpflegeeinsatz

13.12.2019

Zur Unterstützung der Pflegedienste bei ihrer Arbeit sind mittlerweile zwölf Fahrzeuge im Geschäftsgebiet der VR Bank Enz plus unterwegs. Das Geldinstitut trägt dabei die Leasingraten für die sozialen Einrichtungen. Kurz vor Weihnachten konnte sich auch der Krankenpflegeverein Tiefenbronn e.V. über neue Mobilität für sein Pflegepersonal freuen.

VR Bank-Vorstand Armin Kühn (2.v.r.) und Geschäftsstellenleiter Marc Thielmann (rechts) bei der Schlüsselübergabe an Geschäftsführer Harald Benzinger (2.v.l.) und Pflegedienstleiterin Andrea Raible-Kardinal (links) vom Krankenpflegeverein Tiefenbronn e.V.

Der Krankenpflegeverein Tiefenbronn mit mittlerweile mehr als 550 Mitgliedern besteht seit über vierzig Jahren. 21 Angestellte und 12 Ehrenamtliche leisten unschätzbare Dienste für die Gesamtgemeinde Tiefenbronn mit den Ortsteilen Tiefenbronn, Mühlhausen und Lehningen. Das Angebot umfasst die häusliche Pflege von Kranken, Senioren und Behinderten sowie die qualifizierte Behandlungspflege nach ärztlicher Verordnung. Dazu kommen Beratung für pflegende Angehörige und Unterstützung im Haushalt. Auch die ehrenamtliche Begleitung von Sterbenden durch die Hospizgruppe gehören zum Leistungsspektrum des Krankenpflegevereins. Außerdem bietet dieser den kostenlosen Verleih von Pflegehilfsmitteln für Mitglieder an.

Harald Benzinger, Geschäftsführer des Krankenpflegevereins Tiefenbronn, trat an die VR Bank Enz plus mit der Bitte um Unterstützung heran, denn der Verein benötigt für den mobilen Einsatz seines Pflegedienstes dringend ein weiteres Fahrzeug. Das Geldinstitut sorgte gerne für schnelle und unbürokratische Hilfe. "Das Engagement, das Sie für die Menschen in unser Region leisten, schätzen wir sehr“, so Armin Kühn, Vorstand der VR Bank Enz plus bei der Fahrzeugübergabe. „Deshalb war es uns ein besonderes Anliegen diese Arbeit zu unterstützen", ergänzte Kühn. Im gesamten Geschäftsgebiet der VR Bank Enz plus sind jetzt insgesamt zwölf VRmobile im Einsatz. Das Geldinstitut übernimmt dabei für die karitativen Einrichtungen die Zahlung der anfallenden Leasingraten für die Fahrzeuge. Diese Zuwendungen werden aus Mitteln des Gewinnsparens ermöglicht und über das Vereinsförderkonzept des Genossenschaftsinstituts abgewickelt.