Ein guter Zug

27.10.2020

Das größte Schachturnier der Region, die Kirnbach Open, konnte dieses Jahr nicht ausgetragen werden. Deshalb unterstützt die VR Bank Enz plus den Schachclub Niefern-Öschelbronn 1980 e.V. in seiner Jugendarbeit.

Teilmarktleiter Andreas Lüdemann (2.v.r.) von der VR Bank Enz plus fördert auch dieses Jahr wieder die Jugendarbeit des SC Niefern-Öschelbronn, worüber sich Jugendtrainerin Birgit Schneider, Jugendleiter Lukas Wandelt und der erste Vorsitzende des Vereines, Michael Stoll, sehr freuen

Der im Jahre 1980 gegründet Schachclub Niefern-Öschelbronn nimmt mit vier Mannschaften an der Verbandsrunde im Schachbezirk Pforzheim teil. Die erste Mannschaft spielt in der Bereichsliga, die zweite in der Bezirksklasse, die dritte und vierte Mannschaft sind in der Kreisklasse B beziehungsweise C aktiv. Einen besonderen Focus legt der SC in der Förderung des Nachwuchses, der einen Großteil seiner derzeit 60 Mitglieder ausmacht. Hier kooperiert der Verein mit professionellen Jugendtrainern. Darüber hinaus trägt der SC normalerweise auch die Teilnahmegebühren der Kinder und Jugendlichen bei den Jugendturnieren. Im Vorjahr nahmen an der vom Schachclub Niefern-Öschelbronn selbst veranstalteten 21. Kirnbach Open rund 130 Kinder und Jugendliche aus ganz Baden teil. Das Turnier war auch dieses Jahr, wie gewohnt, im Oktober geplant und hätte im Nieferner Ameliussaal ausgetragen werden sollen. Aber die Pandemie hat auch dieser Veranstaltung, wie so vielen anderen, einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Michael Stoll, der erste Vorsitzende des SC Niefern-Öschelbronn freut sich sehr über eine großzügige Zuwendung der VR Bank Enz plus. Die Genossenschaft hat den Verein bereits im Vorjahr bei der Austragung der Kirnbach Open und der Badischen Meisterschaft finanziell unterstützt. Der Ausfall der Veranstaltung hat an der zugesagten Unterstützung nichts geändert.

Die VR Bank Enz plus hat sich in diesem Jahr besonders stark gemacht für alle gemeinnützigen Vereine sowie für die sozialen und kirchlichen Einrichtungen. „Durch Corona sind unsere Vereine vor Ort, die sich meist aus Einnahmen von Veranstaltungen finanzieren, stark in Bedrängnis geraten“, so VR Bank-Teilmarktleiter Andreas Lüdemann. Und er fährt fort: „Mit großem Engagement führen zahlreiche Ehrenamtliche sportliche, wie kulturelle Veranstaltungen zum Wohle der Menschen in der Region durch. Diese Lücke versuchen wir zumindest finanziell zu schließen.“