Sperlinge gestalten ihre Gärten

21.10.2020

Die Kinder und Jugendlichen des heilpädagogischen Kinder- und Jugendhilfezentrum Sperlingshof gestalteten die Außenbereiche ihrer acht Wohngruppen mit finanzieller Unterstützung der VR Bank Enz plus von insgesamt 1.000 Euro.

VR Bank-Teilmarktleiter Walter Eisele spendet 1.000 Euro an den Geschäftsführer des Kinder- und Jugendhilfezentrums, Raimund Schmidt, und Fundraiser Jochen Essig für den Gartenwettbewerb des Sperlingshofes

Der einst als Waisenhaus eingerichtete Sperlingshof hat sich in den vergangenen Jahrzenten sukzessive zum Heilpädagogischen Kinder- und Jugendhilfezentrum entwickelt und beschäftigt, neben zahlreichen Pädagogen, unter anderem einen therapeutischen und einen schulintegrativen Fachdienst, im Gesamten rund 115 Mitarbeiter.

In der Einrichtung leben derzeit 75 Jungen im Alter von sechs bis einundzwanzig Jahren, diese wohnen in familienähnlichen, fachlich betreuten Gruppen. Traditionell führt der Sperlingshof jedes Jahr einen Gartenwettbewerb durch. Alle acht Wohngruppen haben dabei die Möglichkeit, ihren Vorgarten sowie ihre Terrasse zu gestalten. Dafür erhält jede Wohngruppe 100 Euro zur Verfügung gestellt. Unter Verwendung und Einhaltung dieses Budgets sind der Phantasie praktisch keine Grenzen gesetzt. Die Jugendlichen können ihre Außenfläche bepflanzen, können Kunstwerke bauen, Sitzgelegenheiten schaffen und vieles mehr. Zum Ende der Aktion wird jedes Jahr der schönste Garten prämiert. Die Siegergruppe bekommt feierlich den begehrten Wanderpokal überreicht. Darüber hinaus gibt es einen Kreativpreis für die originellste Gestaltung und zusätzlich eine Belohnung für diejenigen Jungs, die die meisten Arbeitsstunden bei der Gestaltung ihres jeweiligen Projekts investiert haben.

VR Bank Enz plus-Teilmarktleiter Walter Eisele fand diese Idee besonders unterstützenswert, denn sie fördert die Kreativität der Jugendlichen und lässt ihnen genügend Spielraum, ihr eigenes Umfeld so zu gestalten, dass sie sich selbst wohl fühlen. Das Finanzinstitut hat deshalb den diesjährigen Gartenwettbewerb mit 1.000 Euro gefördert. Dadurch konnte nicht nur das für jede Wohngruppe zur Verfügung stehende Budget finanziert werden, sondern auch noch die Preise für die Siegergruppen.

Der Gartenwettbewerb war eine willkommene Abwechslung zum phasenweise tristen Corona-Alltag, in dem zahlreiche Jungs über mehrere Wochen nicht nach Hause fahren konnten, durch Home-Schooling wenig bis gar nicht den Sperlingshof verlassen durften und somit durch den Garten-Wettbewerb kreativ und körperlich ausgelastet werden konnten.