Kirchendachsanierungen in Mutschelbach durchgeführt

02.08.2021

Dringende Sanierungsarbeiten standen dieses Jahr bei beiden Kirchendächern in der evangelischen Gemeinde in Mutschelbach an. Mit ihrem Förderkonzept übernahm die VR Bank Enz plus die insgesamt 2.000 Euro Kosten.

Pfarrerin Annette Stier-Monninger (links) und Kirchenälteste Annette Meier (rechts) von der Evangelische Kirchengemeinde Mutschelbach nahmen die finanzielle Unterstützung von Teilmarktleiter Walter Eisele (Mitte) von der VR Bank Enz plus dankbar an

In Mutschelbach waren sowohl das Dach der Waldenserkirche als auch das der Oberen Kirche dringend sanierungsbedürftig. Kirchenälteste Annette Meier stellte deshalb Anfang März einen Antrag bei der VR Bank Enz plus auf finanzielle Unterstützung der Evangelischen Kirchengemeinde Mutschelbach. „Wir waren überglücklich und auch ein bisschen sprachlos“, so Pfarrerin Annette Stier-Monninger, „dass sich unsere Hausbank bereit erklärt hat, die gesamten Sanierungskosten von 2.000 Euro zu tragen.“

Teilmarktleiter Walter Eisele von der VR Bank konnte sich bei der offiziellen Spendenübergabe an der Oberen Kirche in der Friedenstraße nun einen Eindruck verschaffen, was mit den Gewinnsparmitteln der Genossenschaftsbank bewirkt werden konnte. Trotzdem stehen noch weitere Arbeiten in und um die Obere Kirche an, damit das schöne Kirchlein, das vor rund 100 Jahren im Mutschelbacher Oberdorf erbaut wurde, auch weiterhin ein "Schmuckstück" bleibt. Die im unteren Dorfteil gelegene Waldenserkirche, deren Dach ebenfalls mit einem Teil der Mittel der VR Bank renoviert werden konnte, erstrahlt bereits in neuem Glanz, aber auch hier stehen weitere Sanierungs- und Renovierungsarbeiten an, die unter anderem auch durch jüngste Wasserschäden im Keller entstanden sind.

Evangelische Kirchengemeinde Mutschelbach

Die heutige Evangelische Kirchengemeinde Mutschelbach entstand 1979 aus den ehemaligen Filialgemeinden Obermutschelbach und Untermutschelbach. Beide Orte waren zuvor Teile verschiedener Gemeinden und unterschiedlicher Kirchenbezirken. Zeitweilig verlief sogar die Landesgrenzen von Baden und Württemberg zwischen beiden Orten.

Ende des 17. Jahrhunderts ließen sich die sogenannten Waldenser, protestantische Glaubensflüchtlinge aus Piemont und Savoyen, in Untermutschelbach nieder und bauten dort ein kleines hölzernes Gotteshaus. Mit Zusammenschluss zur Evangelischen Landeskirche in Baden 1821 wurde dieses jedoch abgebrochen. Der älteste Teil heute noch existierende Teil der Waldenserkirche in Untermutschelbach, der Chorturm, stammt allerdings sogar aus dem 15. Jahrhundert. Einzelne Bauelemente, wie das romanische Fenster auf der östlichen Seite des Turmes weisen sogar auf das 13. Jahrhundert hin. Das darüber liegende Spitzbogenfenster und das Kreuzrippengewölbe im Turminnern zeigen Einflüsse gotischer Bauweise.

1926 war die Grundsteinlegung der Kirche in Obermutschelbach. Im Jahre 1953 folgte der Anbau des Glockenturms und des Saals. 2016 wurde die Obere Kirche im Innenbereich renoviert.

Die Renovierung der beiden Dächer der Oberen Kirche sowie der Waldenserkirche konnten 2021 mit Hilfe der Spende der VR Bank Enz plus realisiert werden.