Mit dem Bürgermeister auf Erkundungstour

05.08.2021

Die Sommerferien haben begonnen und damit ist auch wieder das Tiefenbronner Jugendferienprogramm, unterstützt durch die VR Bank Enz plus, an den Start gegangen. Einen Veranstaltungspunkt des abwechslungsreichen Angebots der Gemeinde Tiefenbronn veranstaltete Bürgermeister Frank Spottek selbst.

Bürgermeister Frank Spottek (rechts) und Gemeindemitarbeiterin Jennifer Hoffmann (Mitte) freuen sich, dass Armin Kühn (links), Vorstand der VR Bank Enz plus, das Ferienprogramm erneut mit 500 Euro unterstützt

Mit großem Engagement der örtlichen Vereine, Organisationen und zahlreicher Privatpersonen hat die Gemeinde Tiefenbronn erneut ein bunt gemischtes Programm für die Ferien zusammengestellt. „Es freut uns sehr, dass wir trotz der Corona-Pandemie in diesem Jahr wieder einundzwanzig Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche im Rahmen unseres Ferienprogrammes anbieten können“, so Bürgermeister Frank Spottek. Das Angebot deckt vielfältige Interessen ab, so dass mit Sicherheit für jedes Alter und für jeden Geschmack etwas dabei ist.

Als VR Bank Enz plus-Vorstand Armin Kühn Bürgermeister Frank Spottek in Tiefenbronn besuchte, ist dieser bereits startklar zwölf Kinder und Jugendliche wetterbedingt ein Alternativprogramm zur Entdeckungstour durch das Monbachtal anzubieten. So konnten die Kinder stattdessen ihre Kegelkünste auf den Kegelbahnen der Gemmingenhalle in Tiefenbronn unter Beweis stellen. Nach einem stärkenden Mittagessen ging es dann noch mit den MTW-Fahrzeugen der Feuerwehr und dem DRK zum Bergwerk nach Neubulach, wo die Stollen innerhalb einer Führung begutachtet werden konnten. Dass dieser Programmpunkt und die meisten anderen Ferienangebote kostenlos von der Gemeinde Tiefenbronn angeboten werden können, wird nicht zuletzt durch die Spende der VR Bank Enz plus möglich. Gemeindemitarbeiterin Jennifer Hoffmann und Bürgermeister Spottek bedankten sich deshalb herzlich bei VR Bank-Vorstand Armin Kühn, der den Scheck über 500 Euro persönlich überreichte. Nachdem die Gemeinde vergangenes Jahr Corona-bedingt das Angebot für Schülerinnen und Schüler in den Sommerferien aussetzen musste, standen den Tiefenbronnern dieses Jahr sogar insgesamt 1.000 Euro von der Genossenschaft zur Verfügung, weil der Vorjahresspendenbetrag nicht verwendet wurde.