Notebook zur Digitalisierung der Jugendarbeit

22.02.2021

Um die engagierte Arbeit des Jugendreferenten Philipp Gerber beim CVJM Singen und beim CVJM Kleinsteinbach zu fördern und zu würdigen, spendete die VR Bank Enz plus ein VRmobil Apple MacBook Pro im Wert von 1.599 Euro.

Jugendreferent Philipp Gerber (links) möchte das von Finanzberater Florian Kratz (rechts) von der VR Bank Enz plus überreichte Notebook nicht mehr missen

Seit anderthalb Jahren ist Philipp Gerber in den Gemeinden Singen und Kleinsteinbach als Jugendreferent tätig. Der engagierte junge Mann, der die Stelle nach seinem dreijährigen Studium an der Interkulturellen Theologischen Akademie in Bad Liebenzell antrat, versteht sich als Inspirator und Motivator. Gerber wörtlich: „Ich will Vorbild für Kinder und Jugendliche sein und in den Jugendgruppen neue Vorbilder prägen.“ Darüber hinaus betreut der Jugendreferent, gemeinsam mit dem evangelischen Pfarrer Lothar Mössner in Kleinsteinbach und dessen Kollegen Pfarrer Rudolf Kaltenbach in Singen, die Konfirmanden der beiden Gemeinden. Gerber gibt jungen Menschen richtungsgebende Impulse, sich sowohl persönlich, als auch in ihrem Glauben zu entwickeln.

Seine Arbeit finanzieren der CVJM Kleinsteinbach und der CVJM Singen ausschließlich aus Spenden. Dieses Engagement in Sachen Jugendarbeit hat auch Teilmarktleiter Walter Eisele und Finanzberater Florian Kratz von der VR Bank Enz plus beeindruckt. Eisele hat die Förderanfrage des CVJM Kleinsteinbach zur Anschaffung eines Notebooks genehmigt. Mit dem VRmobil Apple MacBook Pro, das das Geldinstitut aus Gewinnsparmitteln finanziert hat, kann Gerber nun alle organisatorischen und gestalterischen Arbeiten erledigen, Präsentationen vorbereiten und Videos bearbeiten. „Gerade in der aktuell herausfordernden Zeit,“ so der Jugendreferent, „ist es mit der Spende der VR Bank Enz plus möglich den Kontakt zu den Jugendlichen per Streaming, Online-Gottesdiensten und Videokonferenzen aufrecht zu erhalten.“