Statt Ferienspaß: Spaß in der Ferienbetreuung

06.08.2021

Auch in diesem Jahr wird in der Gemeinde Karlsbad anstelle des Ferienspaßes eine Notbetreuung für Grundschulkinder angeboten. Dieses Angebot soll berufstätige Eltern entlasten, indem eine Betreuung der Kinder in den ersten drei Wochen der Sommerferien sichergestellt wird. Die VR Bank Enz plus fördert dieses Angebot mit 500 Euro.

Vor dem Rathaus in Langensteinbach überreichen die VR Bank-Teilmarktleiter Walter Eisele (rechts) und Andreas Lüdemann (links) 500 Euro an Bürgermeister Jens Timm (2.v.r.) und Hauptamtsmitarbeiter Kai Basler (2.v.l.)

Auch 2021 prägt Corona noch weitestgehend den Alltag. Sicherheitshalber hat sich deshalb auch Karlsbads Bürgermeister Jens Timm dazu entschieden vom 2. bis 20. August statt des Ferienprogramms eine Notbetreuung in den Räumen der Kernzeit der Grundschulen in Langensteinbach und Spielberg anzubieten. Berufstätige Eltern können zwischen einer Halbtagsbetreuung von 7.30 Uhr bis 13.00 Uhr und einer Ganztagsbetreuung, die bis 15.00 Uhr angeboten wird, wählen. Damit im Falle einer Infektionslage nicht alle Kinder betroffen wären, gibt es zwei Gruppen, die räumlich voneinander getrennt werden. Selbstverständlich konnte sichergestellt werden, dass Freunde und Geschwister in einer gemeinsamen Gruppe untergebracht werden.

Die VR Bank Enz plus unterstützt bereits seit mehreren Jahren die regionalen Gemeinden mit je 500 Euro zur Gestaltung der örtlichen Ferienprogramme. Trotz oder gerade wegen der Pandemie hat sich das Geldinstitut dazu entschieden, die Kinder- und Jugendarbeit der zwölf Gemeinden in ihrem Geschäftsgebiet auch dieses Jahr wieder mit insgesamt 6.000 Euro zu unterstützen. Gemeinden, die trotz der Pandemie ein Ferienprogramm in eingeschränktem Umfang durchführen, können die Spende der Genossenschaftsbank dafür einsetzen. Andere Gemeinden, wie auch Karlsbad, investieren die Gelder der VR Bank in eine alternative Ferienbetreuung. Die Bank bietet den Gemeinden aber auch die Möglichkeit die Förderung für das kommende Jahr zusätzlich für die Ferienzeit einzusetzen.