Vereinsmitglieder interessiert an neuen Kontaktwegen

12.10.2021

Im Rahmen einer Vereinsmitgliederversammlung des Sozialverbandes VdK Niefern-Öschelbronn-Kieselbronn informierte die VR Bank Enz plus über Erweiterung der Kontaktmöglichkeiten durch innovative digitale Service- und Beratungsangebote. Die Bank unterstützt das Engagement des VdK-Ortsverbandes außerdem mit einer Spende von 1.000 Euro.

VR Bank-Teilmarktleiter Andreas Lüdemann (links) übergibt im Rahmen seines Vortrags eine Spende von 1.000 Euro an den Vorsitzenden des VdK Ortsverbandes Niefern-Öschelbronn-Kieselbronn, Wilhelm Kretz (rechts)

Der Vorsitzende des Sozialverbandes VdK Niefern-Öschelbronn-Kieselbronn, Wilhelm Kretz, trat im Frühjahr an die VR Bank Enz plus mit der Bitte heran, den Verbandsmitgliedern die neuen Kontaktwege des Geldinstitutes zu erläutern. Die Genossenschaftsbank, die sich genau wie der Sozialverband traditionell der Hilfe zur Selbsthilfe verschrieben hat, erklärte sich gerne bereit einen Vortrag zum Thema durchzuführen. Teilmarktleiter Andreas Lüdemann besuchte dazu die Vereinsmitgliederversammlung Anfang Oktober. Die interessierten Teilnehmer erhielten einen Überblick über die vielfältigen zusätzlichen Möglichkeiten der Kunden mit ihrer örtlichen Genossenschaft in Kontakt zu treten. Lüdemann nahm den Seniorinnen und Senioren die Scheu, vor allem vor dem VR VideoService. Die diskreten Kabinen verbinden den Kunden durch einfachen Knopfdruck mit dem KundenServiceCenter der Bank. Teilmarkleiter Andreas Lüdemann erläuterte: „Mit dem VR VideoService haben Sie die Möglichkeit, unabhängig von den Öffnungszeiten, 50 Stunden die Woche, alle Serviceleistungen zu nutzen, die Sie bisher am Schalter getätigt haben. Und dank der integrierten Videokamera können Sie das vertraute Gesicht Ihres Beraters auch in realer Größe sehen.“ Lüdemann machte auch deutlich, dass die neuen Kabinen sogar für Rollatoren und Rollstühle geeignet sind. Der Teilmarktleiter ging aber auch auf die weiterhin nutzbaren klassischen Kontaktwege, sowie die Kontaktaufnahme per Mail, WhatsApp oder Chat, die BankingApp-Funktionen und die Nutzung der Website ein. Außerdem überreichte er dem Vorsitzenden des Sozialverbandes, Wilhelm Kretz eine Spende von 1.000 Euro zur Förderung der Verbandsaktivitäten und in Wertschätzung des sozialen Engagements des Ortsverbandes.

Sozialverband VdK Ortsverband Niefern-Öschelbronn-Kieselbronn

Gegründet wurde der VdK in Deutschland nach dem zweiten Weltkrieg als Hilfsorganisation für Kriegsopfer, Kriegsversehrte und Kriegerwitwen unter dem Namen „Verband der Kriegsbeschädigten, Kriegshinterbliebenen und Sozialrentner Deutschlands e. V.“. Bundesweit wurden Ortsgruppen gegründet. Der Ortsverband Niefern, als Vorläufer des heutigen Sozialverband VdK Ortsverband Niefern-Öschelbronn-Kieselbronn besteht seit 1947. 1998 schloss sich der Ortsverband Öschelbronn und im Jahre 2011 auch der Ortsverband Kieselbronn dem Nieferner Ortsverband an. Leistungsspektrum und Zielgruppe des Sozialverbandes haben sich bis heute grundlegend gewandelt und sind deutlich umfangreicher geworden. Der Sozialverband VdK Ortsverband Niefern-Öschelbronn-Kieselbronn bietet Hilfestellung und Beratung in allen sozialrechtlichen Fragen. Neben der Antragsstellung eines Schwerbehindertenausweises, der Unterstützung in Widerspruchs- und Klageverfahren, der Beratung bei der Einstufung zu den verschiedenen Pflegestufen hilft und unterstützt der VdK auf fast allen Gebieten des Sozialrechtes.