Würdigung jahrzehntelanger Aufsichtsratstätigkeit

30.06.2022

Der Präsident des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbands, Dr. Roman Glaser, und die VR Bank Enz plus ehren scheidende Aufsichtsräte für ihr Engagement für die Bank und für ihre Verdienste im genossenschaftlichen Bereich.

v.l.n.r: Dr. Roman Glaser, Uwe Elsäßer, Volker Dennig, Martina Lechler, Alexander Kasper, Sven Drollinger, Walter Kopp, Hubert Bittighofer, Reinhard Engel, Jürgen Wankmüller

Die VR Bank Enz plus, die im Zuge der Fusion in der neu entstehenden Volksbank pur aufgehen wird, verabschiedete im Rahmen einer separaten Ehrungsveranstaltung ihre ausscheidenden Aufsichtsratsmitglieder. Hierzu ließ es sich der Präsident des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbands (BWGV), Dr. Roman Glaser, nicht nehmen, persönlich die scheidenden Aufsichtsratsmitglieder für ihre langjährigen Verdienste im Ehrenamt zu würdigen und zu ehren.

Das Mandat von Hubert Bittighofer lief mit der Vertreterversammlung am 20. Juni 2022 altershalber aus. Bittighofer war 37 Jahre im Aufsichtsrat der Bank, davon überwiegend in führender Position als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender oder Protokollführer und Mitglied des Personalausschusses. Als selbstständiger Steuerberater brachte er profundes Wissen in steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Angelegenheiten zum Wohle der Bank ein. Bittighofer wurde von Verbandspräsident Dr. Roman Glaser mit der Raiffeisen-Schulze-Delitzsch-Medaille geehrt.

Auch Walter Kopp schied nach 33-jähriger Aufsichtsratstätigkeit mit der diesjährigen Vertreterversammlung altershalber aus dem Aufsichtsrat der VR Bank Enz plus aus. Kopp war langjährig Aufsichtsratsvorsitzender der damaligen Volksbank Stein Eisingen und fungierte zuletzt als einer der stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden der VR Bank Enz plus. Aufgrund seiner Wahl im November 2021 wird er ab dem Zeitpunkt der rechtswirksamen Eintragung der Fusion in der neuen Volksbank pur weiterhin ein Aufsichtsratsmandat wahrnehmen. Ehrung??


Mit der Eintragung der Fusion zur Volksbank pur Anfang Oktober 2022 enden auch die Mandate von Volker Dennig, Sven Drollinger, Reinhard Engel, Uwe Elsäßer, Alexander Kasper und Martina Lechler.

Reinhard Engel beendet mit Fusion seine 33-jährige Tätigkeit im Aufsichtsrat, dem er die letzten 19 Jahre als Vorsitzender vorstand. Unter der Federführung von Engel als Aufsichtsratsvorsitzender der Bank erfolgten wichtige Weichenstellungen. Zu nennen sind hierbei der Neubau der Hauptstelle mit Fertigstellung in 2013 sowie die Fusion in 2017 und zuletzt die aktuelle Fusion zur Volksbank pur. Der scheidende Aufsichtsratsvorsitzende hinterlässt ein sehr gut bestelltes Haus, in dem vorausschauend die richtigen Entscheidungen zur Zukunftssicherung im Interesse der Mitglieder und Kunden getroffen wurden. Für seine großen Verdienste im Genossenschaftswesen erhielt Engel von Verbandspräsident Dr. Roman Glaser die Raiffeisen-Schulze-Delitzsch-Medaille.

Volker Dennig ist seit 1999 Mitglied des Aufsichtsrates. Mit seinem umfangreichen Fachwissen in allen Bauangelegenheiten und seinem betriebswirtschaftlichen Sachverstand gab er wertvolle Impulse in seiner Funktion im Aufsichtsrat. Nach 23 Jahren Tätigkeit wurde er hierfür mit der silbernen Ehrennadel und Urkunde des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbandes geehrt.

 

Uwe Elsäßer ist seit 2001 Mitglied des Gremiums. In seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender der ehemaligen Raiffeisenbank Bauschlott war Elsäßer einer der Protagonisten bei der Fusion zur VR Bank Enz plus im Jahr 2017. Für seine 21-jährige ehrenamtliche Tätigkeit erhielt auch Elsäßer die silberne Ehrennadel sowie eine Urkunde.

 

Alexander Kasper ist seit 2009 Aufsichtsratsmitglied, ursprünglich bei der ehemaligen Volksbank Stein Eisingen. Als Unternehmer ist er ein Repräsentant der mittelständischen Wirtschaft im Gremium, mit sehr gutem Fachwissen und Urteilsvermögen. Für sein 13-jähriges Engagement erhielt Kasper eine Ehrenurkunde des BWGV.

 

Mit einer Ehrenurkunde des Genossenschaftsverbandes geehrt wurde auch Sven Drollinger, der seit 2013 im Gremium seine detaillierten Kenntnisse aus der Bauwirtschaft und im Logistikwesen einbrachte. Dabei vertrat er insbesondere für den Bereich Keltern die Interessen der Mitglieder und Kunden. Martina Lechler hat ihr Amt ebenfalls seit 2013 inne. Sie kam ursprünglich von der VR Bank im Enzkreis und repräsentierte in dieser Funktion die Interessen der Mitglieder und Kunden aus dem östlichen Enzkreis. Für ihr wertvolles Wirken im Ehrenamt erhielt sie ebenfalls eine Ehrenurkunde von Verbandspräsident Dr. Roman Glaser.

Die VR Bank Enz plus dankte allen scheidenden Aufsichtsmitgliedern für ihr Engagement für die Bank und für ihre Verdienste im genossenschaftlichen Bereich im Sinne der Mitglieder und Kunden.