Wunsch nach unbeschwerten Ferienfreuden

18.07.2022

Rekordverdächtige einundsechzig Programmpunkte bietet das diesjährige Kinderferienprogramm der Gemeinde Kämpfelbach. Neben dem gemeindeeigenen Organisationsteam beteiligen sich vierundvierzig Vereine, Organisationen und Privatpersonen an der Programmgestaltung. Die VR Bank Enz plus unterstützt dieses Engagement mit 500 Euro.

Teilmarktleiter Torsten Uhrig (links) von der VR Bank Enz plus bezuschusst das Kinderferienprogramm der Gemeinde Kämpfelbach mit einer Spende von 500 Euro, die er Bürgermeister Udo Kleiner (rechts) persönlich überbringt

Mit einem spürbaren Nachholbedarf und dem Wunsch nach einer Rückkehr zur Normalität kündigen sich die Sommerferien an. Die Gemeinde Kämpfelbach kann Kindern und Jugendlichen gerade in diesem Jahr ein schönes und abwechslungsreiches Ferienprogramm mit einer großen Vielfalt in der Angebotspalette anbieten. Das reicht von verschiedensten kreativen, kulinarischen und musikalischen Angeboten, einer großen Zahl an sportlichen Betätigungsmöglichkeiten, über Programmpunkte mit Tieren, mit jeder Menge Spiel und Spaß, bis zu Erlebnissen in der Natur und lehrreichen Exkursionen.

„Die Resonanz und das Engagement unserer örtlichen Vereine, zahlreicher Organisationen und einiger Privatpersonen hat uns dieses Jahr überwältigt“, freut sich Bürgermeister Udo Kleiner und ergänzt: “Die Bereitschaft mit eigenen Veranstaltungen das Kinderferienprogramm zu bereichern, war noch nie so groß, wie dieses Jahr.“ Nach zwei Jahren deutlich eingeschränktem Programmangebot auf Grund der Pandemie, fühlen alle Beteiligten einen deutlichen Nachholbedarf und so konnte das Organisationsteam insgesamt einundsechzig Angebotspunkte zusammenstellen. Eine Zahl, die auch das Angebot früherer Jahre bei weitem übertrifft.

Auch das Interesse der Kinder und Jugendlichen ist so groß, wie nie. Viele Veranstaltungen waren bereits früh ausgebucht und für ein paar Termine sind nur noch wenige Restplätze frei. „Bei manchen Angeboten musste das Losverfahren entscheiden, da es mehr Interessenten als Plätze gab. Daran sieht man, dass auch bei den jungen Teilnehmern und deren Eltern ein großer Wunsch nach einer Rückkehr zur Normalität und zu Abwechslung aus dem besonders für Kinder und Jugendliche bedrückenden Alltagsgeschehen der vergangenen beiden Jahre besteht“, betont Kleiner.

Das Gemeindeoberhaupt bedankt sich herzlich bei Teilmarktleiter Torsten Uhrig von der VR Bank Enz plus für die finanzielle Unterstützung des Kinderferienprogrammes. Die Genossenschaftsbank spendet jeweils 500 Euro an Gemeinden in ihrem Geschäftsgebiet und fördert damit die Sommerferienangebote der Region mit jährlich insgesamt 6.000 Euro.