Christopher Zorn

Teilmarktleiter Niefern, Öschelbronn, Enzberg

Mit unserer Mitarbeitervorstellung möchten wir der Region ein Gesicht geben. Denn unser Slogan "Ihr Partner in der Region" bedeutet für uns auch, die Menschen vorzustellen, die sich täglich für die Bank und für Sie einsetzen.

Die Betreuung von Bienenvölkern, eine nachhaltige Leidenschaft von Christopher Zorn

Herr Zorn, Sie haben bereits die Ausbildung bei der VR Bank gemacht, wurden mit 29 Jahren einer der jüngsten Geschäftsstellenleiter der Bank und sind unlängst zum Teilmarktleiter für Niefern, Öschelbronn und Enzberg ernannt worden. Was ist Ihr Erfolgsrezept ?
Gegenfrage: Wer entscheidet über Erfolg? Um über das eigene Erfolgsrezept entscheiden zu können gilt es mehrere "Zutaten" zu berücksichtigen. 1. Welches Ziel lege ich fest? 2. Wie möchte ich dorthin kommen? 3. Welche Zwischenschritte sind nötig? 4. Wie messe ich mein Handeln? 5. Wie gehe ich mit positiven und negativen Entwicklungen um?
Um also auf Ihre konkrete Frage zu antworten: Ich nehme mir öfters die Zeit um mir Punkt 1- 5 selbst kritisch zu beantworten. Des Weiteren bin ich nicht nur ehrlich zu mir selbst, sondern auch zu meinen Kunden und Kollegen. Nur eine ehrliche und wertschätzende Art kann auch langfristig zu erfolgreichem Handeln führen.

Was ist das Besondere in Ihrem Job?
Das Besondere an meinem Job sehe ich darin, viele verschiedene Aufgaben und Herausforderungen unter einen Hut zu bekommen. Ich bin nicht nur erster Ansprechpartner für meine Kunden, Vereine und Einrichtungen in meinem Teilmarkt, sondern auch für meine Kollegen und Mitarbeiter. Dies zu managen benötigt eine effiziente Arbeitsweise und Organisation. An dieser feile ich übrigens auch ständig und das sehr selbstkritisch...

Was bedeutet Ihnen Ihre Arbeit und was möchten Sie damit erreichen?
Es bedeutet für mich sehr viel, meine Talente und Stärken in ein Unternehmen einzubringen. Ich möchte meinen Teil für den Erfolg unserer Bank beitragen. Aber warum gerade in einer regionalen Genossenschaftsbank? Weil in Zeiten der Globalisierung, die Nähe und der soziale Zusammenhalt mehr denn je gefragt ist. Ich als Teil der Bank nehme die Verantwortung in der Unterstützung unserer Mitglieder aktiv an und möchte dies auch in unserer Region leben.

Wie wichtig ist es Ihnen, in einem guten Team zu arbeiten?
Nur durch den Beitrag jedes Mitarbeiters kann das Ganze funktionieren und seine Leistung entfalten. Meine Aufgabe ist es, die Rahmenbedingungen für ein erfolgreiches Arbeiten im Team herzustellen. Als Führungskraft habe ich nur dann Erfolg, wenn mein Team erfolgreich ist. Daher lässt sich die Frage leicht beantworten... Wenn wir als Team gut sind, haben wir in den Schritten zuvor schon sehr viel richtig gemacht. Apropos, Team. Ich sehe nicht nur meinen Bereich als Team sondern die ganze VR Bank Enz plus als ein Team. Denn ohne eine gute Leistung aller Bereiche kann das Ganze nicht funktionieren.

Was gefällt Ihnen an der VR Bank besonders?
Eine bodenständige und ehrliche Unternehmensphilosophie, gepaart mit der Zielsetzung das Tun so erfolgreich wie möglich zu gestalten. Übrigens macht es auch unglaublich Spaß im Zusammenfinden und Gestalten der neuen Bank mitzuwirken.

Jeder benötigt eine Auszeit - wo finden Sie Ausgleich und Kraft?
Da ich den größten Teil meines Arbeitstages im Sitzen und in Büros verbringe, liegt mein Ausgleich darin, in der Natur zu sein und mich zu bewegen. Dies gelingt mir beim Arbeiten im Garten, auf unserer Streuobstwiese, beim Wandern oder Fahrrad fahren und vor allem in der Betreuung unserer Bienenvölker. Hier habe ich mit meiner Freundin seit zwei Jahren ein super Hobby gefunden, bei dem man der Natur einiges zurückgeben und gleichzeitig noch leckere Frühstücksbrote genießen kann.

Sie verbringen Ihre Freizeit gerne in der Natur. Was schätzen Sie dabei besonders?
Die Natur lässt sich nicht beeinflussen. Sie orientiert sich an den aktuellen Gegebenheiten und bietet einem die Ruhe, welche man im täglichen Arbeitsalltag gerne vermisst. So ist es auch in der Freizeit, in der ich mich in der Natur befinde. Hier klingelt kein Telefon, es gibt weder Bildschirm noch PC weit und breit. Zeit ist hier relativ und man wird höchstens eingeschränkt, wenn es dunkel wird.
 
Was ist die eine Sache, die Sie in Ihrem Leben unbedingt noch machen möchten?
Ich würde gerne einmal eine Woche / mehrere Tage auf einem Selbstversorger- Bauernhof in Südtirol arbeiten. Weit Weg von jeglicher Zivilisation, irgendwo in einem Tal in den Alpen. Natürlich mit meiner besseren Hälfte. Dabei würde mich interessieren, wie ein Leben dort funktioniert. Was stellt man sich so positiv vor, was im Alltag aber sehr schwer ist...? Bei welchen Themen schätzt man unsere Region und die gegebene Infrastruktur...?

Ohne welche Erfindung könnten Sie nicht mehr auskommen?
Ein gut funktionierende Kaffeemaschine. Ich gehöre lang nicht zu den Spitzenreiter des Kaffeekonsums in unserer Bank ( wohl eher zu den Spitzenreitern im Warten und Nachfüllen), schätze einen guten Kaffee als Energiespender aber sehr.

Letzte Frage zum Schluss - was darf nie in Ihrem Kühlschrank fehlen und warum?
Butter für ein Honigbrot... ;-)